30. Lyrik in der Salonstube am Montag, 13. Januar 2020 um 19:30 Uhr

„Von einem, der auszog, weil er bleiben wollte – zwischen den Stühlen“

Lyrikabend mit „special guest“ Klaus-Jürgen Schmidt und Gedichten von Fritz Grasshoff. Zu einer außergewöhnlichen Lesung laden Chris Blomen-Pfaff und Andreas Seger am kommenden Montag zu Beginn des neuen Jahres ein. Die 30. LYRIK IN DER SALONSTUBE wird sich Texten von Fritz Grasshoff (1913 – 1997) widmen, der die letzten 14 Jahre seines Lebens als Auswanderer in Kanada verbrachte. Grasshoff, ein vielseitiger Künstler, jedoch vom Los bedroht, in Vergessenheit zu geraten, schrieb neben hintergründigen, oft kraftvoll-derben, humoristisch-satirischen Gedichten und Balladen auch Texte zu Schlagern, die Evergreens wurden und war darüber hinaus auch ein angesehener Zeichner und Maler. Und er hat es besonders Klaus-Jürgen Schmidt aus Bad Ems angetan, der eine jahrelange Brieffreundschaft mit Fritz Grasshoff pflegte. Unterstützt von Chris Blomen-Pfaff und Andreas Seger wird der Nachbar aus der Römerstraße Gedichte lesen und so manches Spannende und Wissenswerte zu Fritz Grasshoff berichten – Überraschungen inklusive!
Bei LYRIK IN DER SALONSTUBE geht es gehaltvoll und gediegen zu! LYRIK IN DER SALONSTUBE ist eine Oase! Eine Insel der Stille im Lärm der Zeit! Ein Ruheraum im Alles-Überfluss! Ein Montagabend der vitalisierenden Entspannung! Eine Genussstunde zum zweiten Montag im ersten Monat des neuen Jahres! Ein Ohrenschmaus mit Geschmack!

LYRIK IN DER SALONSTUBE ist ein Fest für die Sinne, findet in persönlichen Räumen statt und ist offen für Gäste. Neben den Zeilenfrüchten gibt es Hausgemachtes und Getränke.

Besuch NUR mit vorheriger Anmeldung möglich! (Begrenzte Plätze.)
info@kulturpuls.de, 0 26 03 / 50 89 866 oder 0 171 / 11 57 945

Obolus zum kulinarischen Lyrikabend nach Möglichkeit zwischen 15.- und 25.- Euro.