Archiv der Kategorie: Gesellschaft

Schreibzeit-Workshops 2020

Ein- und mehrtägige Workshops von Januar bis Juni 2020:

  • Schreiben im Café… Ein Tag für dich! … Geschichten liegen auf der Straße… Schwelge in Notaten und Poesie… Dienstag, 04. Februar, 11 bis 18 Uhr
  • Sinnliches Schreiben… Von der Muse wortgeküsst ins Reich der Sinnlichkeit…
    Samstag-Montag, 22.-24. Februar, jeweils 13-17:30 Uhr
  • Cut-Ups… Schnipselpoesie… wie ausgeschnittene Wörter Texte zaubern können…
    Sonntag, 15. März, 12 bis 20 Uhr
  • Schreiben im Café… Ein Tag für dich! … Geschichten liegen auf der Straße… Schwelge in Notaten und Poesie… Dienstag, 17. März, 11 bis 18 Uhr
  • Buch-Schreibzeit auf dem Werkhof in Frankreich… Schreib- und Genussreise nach
    St. Marguerite / Lothringen… Oase zum Schreiben… Buch-Schreibzeit…
    Sonntag bis Sonntag, 26. April bis 03. Mai, Schreibzeit vormittags und nachmittags… und viel freie Zeit für dich…
  • Mit autobiografischem Schreiben deinem Leben auf der Spur…
    Donnerstag bis Sonntag, 21.-24. Mai, jeweils 13 bis 18 Uhr – Besonderheit:  Fr, 22.05. FREI
  • Schreiben im Café… Ein Tag für dich! … Geschichten liegen auf der Straße… Schwelge in Notaten und Poesie… Dienstag, 26. Mai, 11 bis 19 Uhr
  • Cut-Ups… Schnipselpoesie… wie ausgeschnittene Wörter Texte zaubern können…
    Sonntag, 28. Juni, 12 bis 20 Uhr

Weiterlesen

Termine: ALLE Schreibzeiten & Lyrik in der Salonstube 2020

Nachfolgend eine Übersicht der aktuellen Termine im laufenden Jahr 2020 zu allen Schreibzeiten & zu Lyrik in der Salonstube:

Januar 2020

Februar 2020

März 2020

April 2020

Mai 2020

Juni 2020

Juli 2020

August 2020

September 2020

Oktober 2020

November 2020

Dezember 2020

 

 

KREATIVES SCHREIBEN = Natürliches Schreiben & Lebendige Poesie
Weiterlesen

Buchvorstellung bei Lyrik in der Salonstube

Lyrik in der Salonstube – Montag, 13. November 2017, 20 Uhr

M o h n b l ü t e n b l a u

Die Autorin Gisela Ott-Bodinet stellt ihren 2017 erschienenen Lyrik-Band „Mohnblütenblau“ an diesem Abend vor. Er enthält eine Auswahl von Gedichten, die in den Jahren 2012 bis 2016 entstanden sind. Aus dem Vorwort der Autorin: „Ich schreibe, um mich an Glücksmomente zu erinnern, um zu sortieren, um Klarheit zu gewinnen, um Schmerz zu heilen und – aus reinem innigem Vergnügen an dem kreativen Spiel mit Worten.“

Aeham Ahmad und Bergo Ibrahim bauen unzerstörbare Brücken aus Musik und Menschlichkeit

Ein besonderer Konzertabend war dies in jeder Hinsicht, ein zutiefst menschliches Happening über alle Grenzen hinweg in ganz Besonderem!

Aeham Ahmad hat mit seinem leidenschaftlichen Gesang dicht in die Herzen der Zuhörer getroffen! Der aus Syrien stammende palästinensische Flüchtling hat ohne Anklage die dramatische Situation in den zahlreichen von Terror und Gewalt erschütterten Regionen im Osten der Welt sprechend und singend beschrieben, sanft, behutsam, fragend, traurig, fassungslos und doch stark, überzeugt, verankert in den menschlichen Werten von Demokratie, Würde, Freiheit und Liebe. Mitten in den zerbombten Straße Syriens spielte er Klavier, um den noch lebenden Menschen Hoffnung und Freude zu schenken und um sie zu ermutigen, weiter zu machen, dran zu bleiben, an ihr Leben zu glauben. Weiterlesen